Hopeless

Ich weiß nicht mehr was ich denken soll. Ob ich lachen oder weinen soll. Du fehlst mir, so sehr dass es wehtut. Aber am meisten tut es weh dass ich dir nicht fehle, dass du ohne mich glücklich bist. Dass du nicht ein einzigen Gedanken an mich verschwendest. Ich denke so gerne an unsere Zeit zurück, auch wenn wir nie wirklich zusammen waren. Ich war so glücklich und für kurze kleine Momente dachte ich du warst das auch. Und ich dachte dass du mich auch liebst. Und es schmerzt dass ich weiß dass du das nie getan hast.Dass es für dich keine glückliche Zeit war. Du hast gesagt es kann jeden Tag vorbei sein und ich mich darauf vorbereiten müsste. Ich hab es versucht, jeden verdammten einzelnen Tag. Doch auf den Abschied kann man sich nie vorbereiten. Man realsiert erst dass es wirklich vorbei ist wenn die Person vor dir steht und dir in die Augen schaut und es dir sagt dass es vorbei ist. Ich dachte du seist der richtige. So naiv und dumm das klingen mag hab ich ernshthaft noch geglaubt dass wir eine Zukunft haben. Und ein Teil von mir glaubt es immer noch, obwohl es schon längst vorbei ist und du schon längst jemand gefunden hast mit dem du dein Leben verbringen willst. Und es bringt mich innerlich um. Das schwerste am Abschied nehmen ist, dass man es jeden Tag aufs Neue tun muss! Jeden Tag werden wir aufs Neue mit der selben Wahrheit konfrontiert, das Leben hier ist vergänglich. Die Zeit ist viel zu kurz! Und aus Respekt dem Leben gegenüber, müssen wir versuchen es so gut wie möglich zu leben.

7.9.16 20:19, kommentieren

Werbung


The little Things

Man kann es nicht in Worte fasssen wie sehr man jemanden liebt.Desto weniger begefreit man wie sehr uns eine Person wichtig sein kann. Wir kapieren es nicht bis diese Person fortgegangen ist. Wir schätzen nur die großen Dinge des Lebens, doch nie die kleinen Dinge, obwohl diese uns am meisten glücklich machen. Wir suchen unser großes Glück, aber geben nie auf das kleine Glück acht. Es heißt doch wenn man sein Glück teilt verdoppelt es sich. Aber wir wollen das Glück für uns alleine weil wir verdammte Egoisten sind. Wir kämpfen nicht, geben leicht auf und lassen uns zu Boden stampfen. Nur diejenigen die Aufstehen beweißen Mut, Stärke und  Kraft. Wir glauben nicht an Wunder, doch ist die Liebe nicht ein Wunder?

4.9.16 21:43, kommentieren